Anwaltskosten


Erstberatung

Eine Erstberatung kostet, je nach Fall, bis max. 190 EUR (zzgl. 19 % Mehrwertsteuer). In der Erstberatung sollten Sie alle Unterlagen mitbringen und schildern uns Ihr Anliegen. Hier können wir eine Erstaufnahme machen, Ihre ersten Fragen beantworten und eine** Struktur schaffen** für das weitere Vorgehen. Unser wichtigstes Anliegen: Was ist Ihnen wichtig? Wir wollen mit Ihnen hier die Antwort finden, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt.

Beratung und außergerichtliche Tätigkeit

Wenn über die Erstberatung hinaus weiterer Beratungsbedarf oder eine außergerichtliche Tätigkeit notwendig ist, vereinbaren wir ein Honorar pro Stunde oder eine Pauschale. Welches Kostenmodell für Sie das beste ist, werden wir in dem Erstberatungsgespräch besprechen.

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Wenn kein Honorar oder keine Pauschale vereinbart ist, greift das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Im Zivilprozess sind die Anwaltkosten von dem sog. Streitwert abhängig. Die Anwaltskosten und das Prozesskostenrisikio besprechen wir in dem Erstberatungsgespräch. Im Strafverfahren entsteht für die erstmalige Einarbeitung in einen Fall eine Gebühr zwischen 40,00 bis 360,00 EUR. Welche weiteren Kosten in einem Strafverfahren zu erwarten sind, besprechen wir in dem Erstberatungsgespräch.

Rechtsschutzversicherung

Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, werden wir für Sie eine Deckungsanfrage stellen. Eine Deckungsanfrage klärt, ob die Rechtsschutzversicherung die Kosten in Ihrem Fall übernimmt. Zu beachten ist, dass je nach Rechtsschutzversicherung eine sog. Selbstbeteiligung anfallen kann.

Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe

Die Beratungs- und Prozesskostenhilfe kann gewährt werden, wenn Sie nicht über die persönlichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten verfügen einen Anwalt Ihrer Wahl zu bezahlen. Den sog. Beratungshilfeschein kann man sich bei Beratungshilfestellen ausstellen lassen. Diese befinden sich häuftig bei den Amtsgerichten. Für Berlin erhalten Sie hier wichtige Informationen für die Beratungshilfe. Der Prozesskostenhilfeantrag kann von dem Gericht bewilligt werden, bei welchem man entweder Kläger oder Beklagter ist, also einen Anspruch stellt oder sich gegen einen verteidigt. Für Berlin erhaltne Sie hier wichtige Informationen.

Abrechnungsablauf

Normalerweise verlangen wir einen Vorschuss. Sollten es Ihnen nicht möglich sein, die Anwaltskosten auf einmal zu zahlen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Ratenzahlung. Wir besprechen in dem Erstberatungsgespräch, welche Zahlungsoption für Sie die beste Zahlungsoption ist.

© Anwaltskanzlei Saskia Ostendorff