Anwaltskosten


Telefonische Erstberatung

Eine telefonische Erstberatung kostet bis max. 190 EUR (zzgl. Mehrwertsteuer). Im Durchschnitt stellen wir für die telefonische Erstberatung 150 EUR (zzgl. Mehrwertsteuer) in Rechnung.

In der Erstberatung schildern Sie uns Ihr Rechtsproblem. Vorab können Sie uns eine Sachverhaltsschilderung sowie Unterlagen per E-Mail zusenden.

Kosten im Zivilrecht

Außergerichtliche Tätigkeit

Für die außergerichtliche Tätigkeit vereinbaren wir entweder eine Pauschale oder eine Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Unter einer außergerichtlichen Tätigkeit ist in der Regel ein anwaltliches Schreiben an den Gegner zu verstehen oder ein Telefonat mit der Gegenseite zu verstehen.

Gerichtliches Verfahren

Im Zivilprozess sind die Anwaltkosten von dem sog. Streitwert abhängig. Die voraussichtlichen Anwaltskosten und die Prozesskosten können wir Ihnen im Anschluss an das Erstberatungsgespräch mitteilen, wobei es im Laufe eines Prozesses zu Abweichungen kommen kann.

Kosten der Strafverteidigung und der Nebenklage

Im Strafverfahren entsteht für die erstmalige Einarbeitung in einen Fall eine Gebühr zwischen 40,00 bis 360,00 EUR, davon ist beispielsweise unter anderem die Akteneinsicht umfasst.

Es besteht die Möglichkeit der Beiordnung, d.h. das die Kosten des Strafverfahrens für den Anwalt und den Prozess von der Staatskasse übernommen werden. Das ist allderings nur bei bestimmten Straftaten der Fall. Hierüber können wir bereits im Erstberatungsgespräch sprechen, ob eine Beiordnung in Ihrem Fall in Betracht kommt.

Honorar

In bestimmten Rechtsanglegenheiten, wie beispielsweise bei dem Erstellen von Rechtsgutachten, rechnen wir nach dem Zeitaufwand ab und verlangen ein Honorar von 200 EUR zzgl. Mehrwertsteuer die Stunde. Ein Honorar kann auch vereinbart werden, wenn es sich um eine überdurchschnittliche Angelegenheit handelt, die einen besonderes hohen Zeitaufwand benötigt.

Rechtsschutzversicherung

Bitte teilen Sie uns bereits vor dem Erstberatungsgespräch mit, ob Sie eine Rechtsschutzversicherung haben. Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, werden wir für Sie eine Deckungsanfrage stellen. Eine Deckungsanfrage klärt, ob die Rechtsschutzversicherung die Kosten in Ihrem Fall übernimmt. In der Regel wird den Versicheren eine Frist von zwei Wochen für die Erteilung der Deckungszusage gewährt. Zu beachten ist, dass je nach Rechtsschutzversicherung eine sog. Selbstbeteiligung anfallen kann.

Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe

Die Beratungs- und Prozesskostenhilfe kann gewährt werden, wenn Sie nicht über die persönlichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten verfügen einen Anwalt Ihrer Wahl zu bezahlen. Den sog. Beratungshilfeschein kann man sich bei Beratungshilfestellen ausstellen lassen. Diese befinden sich häuftig bei den Amtsgerichten. Für Berlin erhalten Sie hier wichtige Informationen für die Beratungshilfe. Der Prozesskostenhilfeantrag kann von dem Gericht bewilligt werden, bei welchem man entweder Kläger oder Beklagter ist, also einen Anspruch stellt oder sich gegen einen verteidigt. Für Berlin erhaltne Sie hier wichtige Informationen.

© Rechtsanwältin Dr. Saskia Ostendorff